Freitag, April 15, 2005

AP schreibt: Überlebende gedenken der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

Bergen-Belsen (AP) Sechzig Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen haben am Freitag mehr als 200 Überlebende aus Israel, den USA und Kanada den über 70.000 Toten gedacht. Später trafen sie mit Teilnehmern eines internationalen Jugendcamps zusammen, wie die Gedenkstätte Bergen-Belsen mitteilte. Das Konzentrationslager wurde am 15. April 1945 von britischen Truppen befreit.

Zur offiziellen Gedenkfeier werden am Sonntag 450 Überlebende erwartet. Bei der Feierstunde sollen der Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel und der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff sprechen. Rund 200 Überlebende aus Frankreich, Russland, Polen und anderen osteuropäischen Ländern wollen das ehemalige Konzentrationslager am (morgigen) Samstag besuchen.

In Bergen-Belsen starben etwa 50.000 KZ-Häftlinge und 20.000 Kriegsgefangene vor allem aus der Sowjetunion. In dem Lager waren zeitweise mehr als 20.000 Kriegsgefangene unter freiem Himmel eingepfercht. Später wurden zehntausende vor allem jüdischer Häftlinge aus Konzentrationslagern, denen sich die Front näherte, nach Bergen-Belsen evakuiert und dort ohne Verpflegung Hunger und Seuchen preisgegeben. Noch nach der Befreiung starben in dem Lager Menschen an Entkräftung.