Dienstag, März 30, 2010

Day 4 - Tag 4

(für die deutsche Version hinunterscrollen)

Day 4 (25th of March 2010)
Right after breakfast we were headed to Celle which is the next bigger City close to Bergen-Belsen.The first stop was the synagog of Celle and we learned about it's history and the history of the the Jewish community which was quite big before the national socialists gained power.On the streets of the town we could see stumbling stones in front of some houses, where Jewish people lived before the war. Then we walked through the city and stopped at some special points. Another important thing today was that our Southafrican friend Brandon actually got a piercing. Later we went to a Jewish memorial and heard something about the so called “rabbitchase”. It is one of many stories that show the atrocities against Jewish people during that time. As a train full of prisoners got attacked by the British Airforce some of them were able to escape and tried to hide in the forrest. The SS-troops and some citizens of Celle chased and killed them.

Later at night we had the South African evening. The delegation showed us some of their dances, history and songs. Everyone received nice presents. Thank you for that!


Tag 4 (25. März 2010)
Nach dem Frühstück wurden wir nach Celle gefahren, wo wir die Synagoge besichtigten und einiges über ihre Geschichte und die ihrer Gemeinde erfuhren. Wir sahen uns außerdem einige Stolpersteine an, die sich vor den ehemaligen Häusern ermordeter jüdischer Familien befinden. Ein ganz besonderes Highlight bei unserem Stadtrundgang war, dass Brandon sich ein Piercing stechen ließ. Vermutlich eine Erinnerung, die er noch länger haben wird...
Weiter ging es duch den Schlosspark zum Mahnmal der so genannten “Hasenjagt”. Eine von vielen Geschichten, die die Gräueltaten gegenüber jüdischen Menschen zu der Zeit deutlich macht. Nachdem einer der Häftlingstransporte von britischen Bomben getroffen worden war, konnten einige der Häftlinge fliehen und versteckten sich im Wald. SS-Truppen und, was besonders grausam ist, Bewohner von Celle jagten und ermordeten sie jedoch.Als nächstes machten wir einen kurzen Abstecher zum Truppenübungsplatz, der einer der größten in Europa ist. Wir hoffen, dass in Zukunft solche Plätze überflüssig sein werden.
Zurück in Oldau konnten wir unsere Freizeit genießen und anschließend den südafrikanischen Abend mit Musik, Tanz und wunderbaren Geschenken.